Sie sind hier: Startseite

Pressemitteilung


_____________________________________________________________________

Regionalmesse auf dem Leverner Markt 2015

Dieses Jahr haben wir an der Gewerbeschau vom Leverner Markt teilgenommen.Die Regionalmesse ging über 3 Tage. Wir bedanken uns an alle Wassersportfreunde die uns auf unsern Stand besucht haben.

.

_____________________________________________________________________




Mammut Weihnachtsbaum leuchtet wieder

Es ist jetzt endlich soweit nach 6 Tagen harte Arbeit, viel Schweiß und Blutvergießen leuchtet der Mammut Tannenbaum an der Schröttinghausenerstraße in Levern, der Baum verschlingt mit sein ca 15 Meter weit über 1000 Traditionelle Lichterkerzen sowie viele Verlängerungskabel und Verteiler. Ein großes Dankeschön an die fleißigen Helfer, die uns tatkräftig unterstützt haben — mit Bernd Hüsemann und Karin Angelbeck, Ingo Weber, Harald Angelbeck in Levern, Nordrhein-Westfalen, Germany.

Quelle: Reaktion www.levern.de 08.01.2014

_____________________________________________________________________

 

Fernsehbericht über „Hinterm Teich“

Die OWL Lokalzeit war Mitte November zu Besuch in Levern. Im Rahmen der Reihe unsere Straße war das Team „Hinterm Teich“ unterwegs.

Hier geht es zum Video

Quelle: WDR Fernsehen 10.11.2014

_____________________________________________________________________

 

Levern. Das Gelände des früheren Leverner Betonwerks an der Schröttinghauser Straße in Heithöfens westfälischem Nachbardorf Levern hat einen neuen Besitzer.

Eine Bieterin aus der Familie Weber, Gesellschafter der Firma Wassersportzentrum Levern, erhielt im Juli bei der Zwangsversteigerung des Geländes vor dem Amtsgericht Rahden den Zuschlag. Das Unternehmen Wassersportzentrum, das in unmittelbarer Nähe des Betonwerkes liegt, repariert und fertigt Boote an. Auftraggeber sind Privatkunden, aber auch Feuerwehren und Rettungsdienste mit ihren Booten. Die Firma expandierte, und es fehlte an Räumlichkeiten. So hatte sie bereits zuvor auf dem Gelände des Leverner Betonwerks eine Halle auf dem insgesamt 23 000 Quadratmeter großen Gelände angemietet. Die nun frei werdende Halle des Wassersportzentrums wiederum wurde von der Firma Rila-Feinkostimporte erworben.
Die Firma Rila, die bereits schon vor Jahren das Gelände des ehemaligen PAM– Tanklagers sowie ein darauf stehendes Einfamilienhaus in unmittelbarer Nähe ihrer Firma erworben hatte, möchte aufgrund der stetigen Expansion des Unternehmens dort nun ein ganz neues Lager errichten. Das Einfamilienhaus soll jedoch vorerst so stehen bleiben, ebenso die jetzt erworbene Halle des ehemaligen Wassersportzentrums.
„Die hässlichen Bauwerke sollen verschwinden und mit dem Abriss des alten Tanklagers eine Baulücke geschlossen werden. Das Ganze soll ein positives Erscheinungsbild bekommen“, so Helmut Richter, Seniorchef des Unternehmens Rila-Feinkost. „Wir brauchen einfach mehr Platz aufgrund des Wachstums unseres Unternehmens“.
Die Baumaßnahmen werden erforderlich, da die Firma ab September neue Sortimente im Gewürzbereich hinzubekommt, unter anderem gefriergetrocknete Kräuter und Gewürze.

Quelle: Osnabrücker Zeitung 30.07.2014

_____________________________________________________________________

 

Wassersportzentrum möchte umziehen
Leverner Betrieb hat Interesse an Betonwerk-Areal

Stemwede-Levern (-sl-). Für das Gelände des Leverner Betonwerks zeichnet sich eine neue Lösung ab. Das Wassersportzentrum Levern hat Interesse an dem Areal, für das Mitte November ein Versteigerungs-Termin angesetzt war. Ziel sei, dass das Verfahren aufgehoben werde und das Grundstück vom Wassersportzentrum gekauft werde, erklärte gestern Ingo Weber vom Leverner Betrieb. Die Abwicklung werde aber dieses Jahr noch in Anspruch nehmen.

Der Betrieb ist zurzeit noch an der Straße Hollenmühle ansässig und möchte auf das Betonwerk-Gelände an der Straße Hinterm Teich umziehen, um dort erweitern zu können. "Die Fläche ist sehr groß", meinte Ingo Weber. Das alte Mischwerk solle abgebrochen werden.

Das Wassersportzentrum Levern biete einen Vollservice. Dazu zählen unter anderem der An- und Verkauf von Booten. Auch der Neubau von Booten oder das Aufarbeiten von Oldtimer-Wasserfahrzeugen zählt dazu. Im Bereich der Neubauten arbeitet der Leverner Betrieb nach Angaben von Ingo Weber viel mit der Feuerwehr zusammen. Für die Wehren baue man Boote oder arbeite vorhandene Boote auf.

Ingo Weber hofft, dass der Betrieb Anfang kommenden Jahres neu formiert ist. Der auf dem Grundstück ansässige Leverner Baustoffhandel werde bleiben, wenngleich auch in kleinerem Rahmen.

Im Wassersportzentrum werde auch ein Metallbaumeister dabei sein, der sich unter anderem um Boote aus Aluminium kümmere. "Wir haben großes Vor", meinte Ingo Weber gestern.

Quelle: Neue Westfälische Zeitung 31.10.2012


_____________________________________________________________________

 

Suchen nach